Sie sind hier: Über uns > Löschzüge und -gruppen > Löschzug Wipperfürth > Florianstage > 
21.11.2017 - 11:06

5.Florianstag am 08.09.2007

Am 08.09.2007 fand der 5.Florianstag des Löschzugs Wipperfürth auf dem Festplatz Ohler Wiesen statt. Zahlreiche Bürger folgten trotz einiger kleiner Regenschauer der Einladung und informierten sich um Themen rund um die Feuerwehr und die anwesenden Hilfsorganisationen.

Pünktlich um 12:00 Uhr heulten in der Wipperfürther Innenstadt die Sirenen, um die Gäste zum Festplatz zu locken. Hier hatte der Löschzug Wipperfürth eine Menge vorbereitet.

Der Oldtimer-Löschzug der Feuerwehr Solingen und das THW Gummersbach stellten ihre Fahrzeuge aus, die Berufsfeuerwehr Köln zeigte ihren Groß-Einsatzleitwagen, die Feuerwehr Wipperfürth informierte über den vorbeugenden Brandschutz und über zeigte in einem Modellhaus, wie schnell sich Brandrauch ausbreiten kann und wie wichtig Rauchmelder sind.

Kaum hatte das Fest begonnen ereignete sich auf dem Platz ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eingeklemmt wurde, natürlich nur zu Übungszwecken. Die Löschgruppen Klaswipper und Dohrgaul rückten zusammen mit dem DRK an, um den Verletzten zu versorgen, den Brandschutz sicherzustellen und den Fahrer zu befreien. Aufgrund der Schwere der Verletzungen forderte der Notarzt einen Rettungshubschrauber an. Keine 30 Minuten später flog der SAR-Hubschrauber der Bundeswehr aus Nörvenich über den Platz und landete auf dem angrenzenden Sportplatz. Hier konnte er von Interessierten besichtigt werden.

Auf dem Übungsgelände zeigte später die Jugendfeuerwehr ihr Können, bevor die Löschgruppe Thier einen Zimmerbrand simulierte. Unter schwerem Atemschutz hatten die Kameraden das Feuer schnell unter Kontrolle. Ins frühe 20. Jahrhundert versetzte die Löschgruppe Hämmern die Gäste. Sie rückten in historischer Feuerwehrmontur mit einer Handspritze an, um die von einem "Brandstifter" gelegten Feuer zu löschen. Wenig später präsentierte die Rettungshundestaffel der Johanniter Wiehl, wie die Hunde ausgebildet werden und welche Fähigkeiten sie haben.

Zwischen den Übungen wies die Firma Brandschutz Giebeler aus Reichshof auf Gefahren im eigenen Haushalt hin. Sie ließen vor den erstaunten Gästen eine Haarspraydose explodieren und zeigten, was passiert, wenn man brennendes Fett mit Wasser löscht.

Auch für die kleinen Gäste war für genügend Unterhaltung gesorgt. So lud die DLRG Oberberg zu Bootsfahrten auf der Wupper ein. Die Polizei hatte in ihrem Verkehrserziehungsbus einige Puppentheater vorbereitet. Wem das nicht gereicht hat, der konnte sich schminken lassen oder sich an der Kletterwand oder in der Hüpfburg austoben.

Untermalt wurde der Nachmittag vom Jugendorchester der Musikschule Wipperfürth.

Um 18:00 Uhr wurde der Platz dann für den Abend umgebaut. Die Band "Experience" spielte für die Gäste auf, begleitet von einer Lasershow, bevor gegen 22:30 Uhr das Fest mit dem großen Boden- und Höhenfeuerwerk besiegelt wurde.

 undefinedzurück