Sie sind hier: Aktuelles > 
19.11.2017 - 7:30

Jahreswehrversammlung 2012

Gesamtwehr traf sich op d´r Thier

Am 01.06. lud der Leiter der Feuerwehr zur Jahreswehrversammlung ins Dorfgemeinschaftshaus Thier ein. 

In seinem Jahresbericht hob Siegfried Förster das Engagement der Kameradinnen und Kameraden besonders hervor. Es sei wichtig, sich ständig weiterzubilden, denn Technik und Gefahren würden sich ständig ändern. Täglich warten neue Herausforderungen und die großen Ereignisse seien nicht immer weit entfernt. Er verglich die Feuerwehr mit einem Getriebe, in dem jeder Feuerwehrmann ein Zahnrad ist, das es zum Funktionieren bringt, die Kameradschaft sei das Öl des Getriebes.

Er bedankte sich bei den Kameraden für die Bereitschaft, 365 Tage im Jahr rund um die Uhr für die Bevölkerung da zu sein um in Notsituationen sachgerecht Hilfe leisten zu können. Besonders in Erinnerung seien die Verkehrsunfälle in Oberdierdorf mit 4 Verletzten, sowie der Verkehrsunfall in Sassenbach mit 2 Toten geblieben.

Auch den politischen Gremien und den Arbeitgebern der Kameraden dankte der Leiter der Feuerwehr für ihre Unterstützung. Gleichzeitig forderte er die Politik aber auch dazu auf, die so oft in der Öffentlichkeit erwähnte Wichtigkeit der ehrenamtlichen Tätigkeit bei den Feuerwehren nicht reine Lippenbekenntnisse sein zu lassen, sondern diese Anerkennung als Versprechen für eine Unterstützung der Arbeit zu sehen. Besonders bei den jüngsten Diskussionen um die 48-Stunden Regelung im Ehrenamt habe man kaum Unterstützung auf Bundes- und Landesebene erfahren können. 

In Wipperfürth könne man sich allerdings auf den Rückhalt der örtlichen Politik verlassen, man stoße trotz der angespannten Haushaltssituation immer auf offene Ohren im Hinblick auf Sorgen und Anliegen der Feuerwehr. Im Jahr 2011 konnte so zum Beispiel ein neues Löschgruppenfahrzeug für die Löschgruppe Hämmern im Wert von 210.000 € beschafft werden, welches kürzlich offiziell übergeben wurde. In diesem Jahr stehe die Beschaffung von zwei Mannschaftstransportfahrzeugen, die ergänzende Anschaffung von Atemschutzgeräten, sowie der Ersatz einzelner Vollschutzanzüge an. 2013 steht darüber hinaus die umfangreiche Umstellung auf den Digitalfunk an.

Auch ein paar Zahlen durften natürlich nicht fehlen. Im Jahr 2011 gehörten der Feuerwehr Wipperfürth 361 Mitglieder, verteilt auf 244 aktive Mitglieder (davon 7 Frauen), 83 Mitglieder der Ehrenabteilung und 34 Jugendfeuerwehrleuten, an. Diese mussten zu insgesamt 136 Einsätzen ausrücken, von denen 47 Brandeinsätze, 67 technische Hilfeleistung, 21 Fehlalarme und 1 sonstiger Einsatz waren. Bei den Einsätzen konnte man im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 31 feststellen, wobei die Anzahl der Brandeinsätze und Fehlalarme um 4 gestiegen ist.

Besonderer Dank galt in diesem Zusammenhang nochmals den Arbeitgebern, aber auch den Partnern und Familien, die für die Zeit der Einsätze auf die Kameradinnen und Kameraden verzichten mussten.

Nach dem Bericht der Gesamtwehr folgte der Bericht der Ehrenabteilung. In diesem Zusammenhang wurde Ehrenstadtbrandmeister Josef Gerke auf eigenen Wunsch aus der Führung der Ehrenabteilung entlassen. Ihm folgt Walter Orbach. Gerke hatte die Ehrenabteilung 14 Jahre mit großem Engagement geleitet und viele Ausflüge, Wanderungen und Treffen organisiert. Darüber hinaus bat Egon Braun, die Gruppenführung der Wipperfürther Ehrenabteilung in neue Hände zu legen. Diese Aufgabe übernahm Paul Eck.

Im Anschluss gab Stadtjugendfeuerwehrwart Jochen Offenmann seinen Jahresbericht ab. Er appellierte an die Jugendlichen der Feuerwehr treu zu bleiben und dankte ihnen für das eingebrachte Engagement. Zwei Jugendfeuerwehrleute konnten in den aktiven Dienst übernommen werden. Ein besonderes Highlight für die Jugendlichen war die Überreichung der Jugendflamme 1 im Rahmen der Wehrversammlung. Bestanden haben die Prüfung am 09. Mai in Kreuzberg die Jugendfeuerwehrleute Tom Börsch, Jakob Bosbach, Marcel Grzelak, Lars Heutelbeck, Max Hinnüber, Finn Hoffstadt, Leif-Benjamin Hubert, Florian Hübner, Jarod Johnen, Lea Marie Karthaus, Carsten Knie und Leon Krause-Scheider.

Nach der Ehrung der "Kleinen" folgten Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen der "Großen". Neben zahlreichen Beförderungen wurde in der Gruppenführung der Löschgruppe Klaswipper getauscht. Friedrich Fastenrath wechselte auf eigenen Wunsch nach 22 Jahren an der Spitze der Löschgruppe in die Stellvertreterposition, Rainer Fackiner bekleidet ab sofort das Amt des Löschgruppenführers. Für die Löschgruppe Dohrgaul übernimmt Jörg Mais nun die Position des zweiten stellvertretenden Gruppenführers. Mit Erreichen der Altersgrenze wurden Karl-Udo Mickenhagen von der Löschgruppe Egen und Rainer Vossebrecher vom Löschzug Wipperfürth aus dem aktiven Dienst verabschiedet. 

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Michael Förster und Joachim Heinrichs von der Löschgruppe Wipperfeld geehrt, für die doppelte Zeit wurden Siegbert Köser und Helmut Oczko von der Löschgruppe Kreuzberg sowie Rudi Segler von der Löschgruppe Klaswipper geehrt. Seit 60 Jahren sind die Kameraden Fritz Schnepper und Bernhard Wingenbach von der Löschgruppe Dohrgaul, Kunibert Ackerschott von der Löschgruppe Egen, Aloysius Dahl von der Löschgruppe Thier und Josef Dahl von der Löschgruppe Kreuzberg der Feuerwehr treu. 

Die Ehrungen übernahm gemeinsam mit der Wehrführung Bürgermeister Michael von Rekowski. In seiner Rede dankte auch er den Feuerwehrfrauen und -männern für das Engagement für die Sicherheit der Stadt. Er stellt hervor, dass diese ehrenamtliche Tätigkeit heute keine Selbstverständlichkeit mehr darstellt. Die Bürger der Stadt Wipperfürth könnten sich auf die Feuerwehr verlassen, sie vermittle ein Gefühl der Sicherheit. Für die Zukunft sagte er auch weiterhin ausdrücklich die Unterstützung der Stadt Wipperfürth für die Arbeit der Feuerwehr zu.

 

 

 


02.06.2012 12:48 Alter: 5 Jahre